Sonntag, 17. November 2013

WKSA Teil 1

Bis zur letzten Sekunde habe ich gezögert, ob ich mich an so etwas Großes wie ein selbst genähtes Kleid überhaupt schon herantraue... Aber jetzt wage ich es doch, wenn auch mit einigen Vorsichtsmaßnahmen und der Reißleine in Form einer eventuellen Aufgabe der Projekts. Erst einmal lasse ich mich aber davon anstecken, dass so viele Nähdamen teilnehmen und wunderbare Ideen haben.


Stoffwahl: Für unser Weihnachtsfest möchte ich den absoluten In-Stoff der Saison benutzen, der wird auch meine größte Herausforderung sein: Samt. Er soll schön glänzen und farblich im Bereich Aubergine/Violett liegen. In meinem Vorbildkleid (s.u. im Text) wurde ein Stretchsamt vom Roten Faden ausgewählt:

Quelle: aachen-stoffe.de

Tipps zur Verarbeitung dieses für mich noch unbekannten Mediums nehme ich gern an! Im Vorfeld werde ich schon mal einige Geschenksäckchen usw. aus Samt nähen, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Kann mir jemand eine Nadel-Empfehlung geben?


Schnitt: Bei Oh-Mimmi habe ich ein grandios schönes Samthängerchen gesehen. Der Schnitt geht genau in die Richtung, die ich gern hätte: Untailliert, eher A-Linie mit 3/4-Ärmeln. Allerdings ist mir das Schnittmuster als Anfänger echt ein wenig zu preisintensiv. Hat jemand eine Idee, wo es so einen Grundschnitt etwas günstiger gibt? Er sollte auch schon für kleine Größen, sprich 32 oder 34, verfügbar sein.

Als Alternative bei völliger Überforderung, Nervenzusammenbrüchen und Ratlosigkeit könnte ich mir mit etwas äh dezenterer Stoffwahl auch dieses Modell vorstellen, das sollte machbar sein - allerdings berichten so viele von Schwierigkeiten mit den Burdaschnitten. Trifft das wohl auch für so einen Super Easy Schnitt zu?

Quelle: Burda

Kommentare:

  1. Vor 10 Jahren waren die Supereasy Schnitte SEHR einfach nachzunähen, aber seit dem habe ich nicht mehr genäht, aber warum sollten sie heute schwieriger sein.
    Viel Glück - und ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Bei den Infos, die ich deinem Post entnehme brauchst du ja eher eine kleine Größe. Ich bin 1,60m und trage Konfektionsgrösse 34, meien Erfahrung mit Burda Schniten ist, dass sie in der Regel zu groß sind. Vor allem der Bereich zwischen Schultern und Taille ist für kurze Menschen zu lang. Den Schnitt Laurel von Colette, den Mimi genäht hat kann ich aus eigener Erfahrung sehr empfehlen. Auch wenn er deutlich mehr kostet, bietet er auch mehr. Eine gute Passform, eine ausführliche Anleitung(allerdings auf Englisch) und ebenfalls auf Englisch einen detailierten Sew-along auf dem Colette-Blog "Coletterie". uf der Coeltte Homepage kannst du den Schnitt auch etwas günstiger als Datei zum Ausdrucken erwerben, Portokosten fallen da auch weg.
    Die Infos führe ich auf, weil der Schnitt mich sehr glücklich gemacht hat unter anderem wegen der gut konstruierten Ärmel,ich habe den Schnitt auf meienm Blog "buntekleider" schon mehrfach gezeigt, falls du Lust hast nochmal nachzulesen.
    Aber vielleicht hat hier noch jemand einen ganz anderen Schnitt im Kopf,den ich nicht kenne. viel Erfolg bei deiner Recherche.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ui, Samt... daraus habe ich letztens eine Hose genäht. Sieht toll aus, fusselt aber ganz fies. Ich bin gespannt auf Dein Kleid!
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Ui, du machst mit beim Sew Along? Viel Spaß wünsch ich dir! Ich hatte es mir auch kurz überlegt, mich aber dann doch dagegen entschieden - keine Zeit und eigentlich brauch ich auch wirklich kein neues Weihnachtskleid.. v.a. wo ich gerade ein für mich weihnachtstaugliches fertig bekommen habe. Deine Stoffüberlegung find ich gut, das ist doch schon mal sehr festlich. Samt habe ich schon lange nicht mehr verarbeitet, daher hab ich auch nur die Grundtipps parat: Auf die Strichrichtung achten (Samst sieht von oben oder unten betrachtet ziemlich anders aus), also Vorsicht beim Zuschneiden, je nach Samt vorsichtig beim Bügeln sein und evtl mit einem Handtuch bügeln, damit man den Flor nicht so platt drückt.. und die Nähmaschine regelmäßig entfusseln ;). Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Spaß!

    Zu Burdaschnitten kann ich nur sagen, dass ich meistens nicht so große Probleme damit habe (von etwas knappen Anleitungen mal abgesehen), aber ich bin auch nicht ganz so schmal (1,63 m / Gr. 36-38) - für einige scheint die Passform aber gar nicht zu stimmen. Daher würd ich doch zu einem Probeteil tendieren (*hust* mach ich nie..), bevor es dem schönen Stoff an den Kragen geht.
    Den schlichten A-Schnitt an sich kann ich mir aber sehr gut für den Stoff vorstellen.
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen