Montag, 11. November 2013

Liebling, ich habe deinen Pullover geschrumpft!


Mit der alarmierenden Nachfrage meines Mannes, ob mein neuer, selbstgestrickter Pullover schon von Beginn an so „klein und hart“ gewesen sei, hielt wohl die bisher größte Strickkrise meines Lebens Einzug…

Fazit ist: Der eifrig waschende Gatte hat am Wochenende meinen neuesten und bisher teuersten Pullover (und den am liebsten getragenen leider auch) in die ewigen Jagdgründe geschickt. Weil er immer sehr gründlich ist, war der hellblaue Tweedpullover in derselben Ladung Wäsche dabei, er ist aber immerhin noch tragbar, wenn auch etwas dichter als zuvor.
Ich gehe noch ein paar Tage weinen und überlege mir dann, was ich in nächster Zeit stricken will, vielleicht mal aus Polyacryl oder so (und zuvor bestelle ich bei Boden noch tausend neue Strickpullover, weil ich in der Bibliothek ohne zuverlässige Kälteabweiser immer so jämmerlich friere).
Beileidsbekundungen werden gern angenommen.

Kommentare:

  1. OMG! Kreisch! Eine Katastrophe!
    Wo findet die Beerdigung statt *gg*
    Mein herzliches Beileid.

    LG von Inken

    AntwortenLöschen
  2. Auweia, ich finde, der Gatte kann sich schon mal eine gerechte Strafe ausdenken. Einmal Badezimmer putzen oder 1 Stunde Rückenmassage wären mir persönlich nicht genug!😄
    Tröstende Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Ach du liebe Güte so ein Unglück, schon selbst erlebt, weiß wie grausam das ist. Vielleicht kannst du ja noch etwas daraus zaubern, habe hier irgendwo in der Bloggerwelt eine Tasche gesehen aus Verfilztem.
    Tröstende Grüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Au Backe, du Arme, ich fühle mit dir ... ich würde dem Ehemann außerdem Wollwaschverbot erteilen.
    Fühl' dich umarmt
    Bine

    AntwortenLöschen
  5. Oh Gott, wie schrecklich!!! Das ist ja furchtbar.
    So schade um die schönen Pullover.

    Mitfühlende Grüße

    Ina

    AntwortenLöschen
  6. ..uff...tief durchtamen...ich hätte bestimmt geweint!
    Schade, schade!
    HG sendet Dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Oh, je ein wirkliches Desaster! Aber sei nicht zu streng mit dem fleißgigen Wäscher!

    LG Augusta

    AntwortenLöschen
  8. Oooh, du Arme!....Das ist immer sehr traurig und seltsam, das es immer mit den allerliebst getragenenen passiert.

    Vielleicht ein Grund als Wiedergutmachung nach Salach zum Rowanwerksverkauf zu fahren?

    Liebe Grüße
    m

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaub, das würd bei mir eine tiefe Ehekrise auslösen ;-)
    Vielleicht lernt er stricken und strickt dir einen neuen solchen Pullover, das wär doch was!!!
    Alles, alles Liebe!!!!
    maria

    AntwortenLöschen
  10. Oh je, ich fühle mit Dir! Verstehe einer die Männer, die zwischen Maschinenwaschbarem und kostbarer Handwäsche nicht unterscheiden können! Man muss es ihnen nachsehen! Hoffentlich findest Du Ersatz oder hast andere warme Wolle, die Du verstricken kannst!

    AntwortenLöschen
  11. Oh nein! Das ist wirklich extrem ärgerlich.. und eine gute Warnung für den Tag, an dem der Ninja und ich als Pärchen in eine Wohnung mit Waschmaschine ziehen und anfangen, gemeinsam Wäsche zu waschen. Ich hoffe, dein Kerl lässt sich was einfallen als Wiedergutmachung!

    AntwortenLöschen
  12. Für kalte Bibliothekentage ist so ein Filzpulli doch genau richtig ;) und wenn der Mann dann noch die Wolle für einen neuen Lieblingspulli sponsort dann kannst Du doch getröstet sein - und glaube mir,das passiert ihm NIE WIEDER....Doro

    AntwortenLöschen
  13. So ein Filzpulli ist für kalte Bibliothekenaufenthalte doch genau richtig,und mit Wolle für einen neuen Lieblingspulli wäre ich getröstet ;)....! Grüßle Doro

    AntwortenLöschen
  14. Oh nein :(, ich hätte einen Schreikrampf bekommen, um danach in tiefe Traurigkeit zu verfallen. Ich habs allerdings auch schon selbst mal geschafft eine (gekaufte) Wolljacke in der Maschine zu waschen. Bye bye.. :(

    AntwortenLöschen