Freitag, 13. August 2010

brombeere II - buttermilchkuchen

ich konnte es nicht lassen und musste gleich nochmal beerensammeln. neben der kulinarischen verlockung ist mein antrieb zugegebenermaßen so ein bißchen bullerbü-gefühlsduselig; zwischen den vor früchten schweren sträuchern zu stehen und genüsslich beeren in einer dose anzuhäufen, hat doch was.
heute wurde daraus ein buttermilchkuchen, denn ich bin immer noch ganz in ekstase, weil ich vor einigen tagen laktosefreie entdeckt habe...


rezept für eine mini-kastenform (20*11cm)
- 180g brombeeren
- 2 eier
- 100ml buttermilch
- etwas zitronensaft oder -schale
- 75g zucker
- 200g weizenmehl
- 1 päckchen vanillezucker
- 1 gehäufter el speisestärke
- 1 prise salz
- 2 tl backpulver
- puderzucker
- zitronensaft
- kastenform fetten und mehlen. backofen vorheizen (180° bei ober- und unterhitze). brombeeren verlesen.
- all-in-teig: eier mit buttermilch,  zitrone und zucker verrühren. mehl mit vanillezucker, stärke, salz und backpulver in einer rührschüssel mischen. die buttermilch-ei-mischung hinzufügen und alles mit einem quirl (rührstäbe) kurz auf niedrigster, dann auf höchster stufe zu einem glatten teig verarbeiten (achtung, klebt ziemlich). brombeeren vorsichtig unterheben. 
- teig in der kastenform glatt streichen. form auf dem rost im unteren drittel in den backofen schieben. nach 10 min. backzeit den kuchen mit einem spitzen messer der länge nach in der mitte etwa 1 cm tief einschneiden. ca. weitere 35-40 min. backen (stäbchenprobe).
- kuchen 5 min. in der form stehen lassen, lösen, auf einen kuchenrost stürzen, kuchen wieder umdrehen und etwas abkühlen lassen.
- aus puderzucker und zitronensaft den guss herstellen und über den kuchen geben.

Kommentare:

  1. mmmhhh, lecker!!! rezept schon gespeichert, buttermilch mag ich auch gerne.
    wir habe letzes Jahr zwei brombeerensträucher (dornenfrei) gesetzt und jetzt hängen schon ein paar (wenige) dran. morgen geh ich mit dem körbchen in den garten um sie einzufangen.
    lasst euch das küchlein gut schmecken.
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, das liest sich lecker!
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gespannt, wie lang ich diesmal brauche, um den Kuchen "nachzubacken"!

    AntwortenLöschen