Samstag, 22. November 2014

Samstägliche Freitagskocherei: Rosenkohl-Offenbarung

Wer durch mein letztes Rezept auf den Geschmack gekommen ist, kann sich gleich noch einmal vom Rosenkohl überraschen lassen. Ich bin in der Zeitschrift "Natürlich" auf ein ganz neues und ziemlich ungewöhnliches Rezept gestoßen...  Diesmal werden die Röschen zwar ganz konservativ gekocht, ABER: die Gewürze!! Einfach der Wahnsinn, unbedingt ausprobieren, ich musste bei jeder Gabel ein Mmmh! Ohh! loswerden. Übrigens kam Petit Wollgespinst ebenfalls zu diesem Urteil; deshalb hat sich auch eine kleine Hand mit einer Naschgabel ins Bild geschlichen...


Das Rezept findet ihr hier. Ich habe es beinahe 1:1 nachgekocht, bitte verzichtet auf keines der Gewürze usw.!

Kommentare:

  1. Oh, das mit dem Zimt klingt ja wirklich spannend, auf die Kombination Zimt-Rosenkohl wär ich nie gekommen!
    Danke für den Tipp, wird nachgemacht.
    Von deinem letzten Rosenkohlgericht war ich übrigens total begeistert! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt sehr interessant. Meine Familie mag lieber das, was sie kennen, aber vielleicht probiere ich das mal für mich aus.
    Wir hatten heute übrigens auch Rosenkohl, klassisch gedünstet mit Salzkartoffeln und Hackbällchen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  3. Rosenkohl ist ja wirklich ein leckeres Wintergemüse... ich bin gespannt, was mein Liebster zu dieser Version seines Liebingsgemüse sagen wird...

    LG Augusta

    AntwortenLöschen
  4. Lustig! Das Rezept habe ich schon vor einiger Zeit ausprobiert und muss gestehen, dass ich es gar nicht so lecker fand wie Du! Ich glaube, es lag an dem Käse, der war mir einfach zu streng. Wenn ich es nochmal nachkoche, dann sicher ohne diesen. Doch nächste Woche gibt es noch mal Dein vorletztes Rezept, das mit den Kartoffeln und Rosenkohl in der Pfanne. Das fand ich einfach köstlich!
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir Anke!

    AntwortenLöschen
  5. rosenkohl-liebhaber vereinigt euch! :) ich kannte dieses rezept auch, aber mit chili anstelle von zimt. im gegensatz zu anke liebe ich die kombi von parmesan und rosenkohl: a match made in heaven. ^^
    wenn es im herbst draussen richtig fies nasskalt ist, koche ich einen auflauf: rosenkohl nach persönlicher vorliebe im salzwasser bissfest garen. derweil je nach kohlmenge (bei 500g nehme ich 2, bei 1kg 3) eier mit schmand verrühren (so, dass es mit den eiern nicht zu dünn wird) und mit salz, pfeffer, paprika und muskatnuss abschmecken. gerieben käse unterheben. gehackte nüsse (sorte nach vorliebe) kurz ohne alles oder in etwas butter mit rosmarin rösten. rosenkohl in gefettete auflaufform geben, die schmandmasse darübergiessen und zum abschluss die nüsse obenauf. im ofen ca. 40/50 backen. dazu gibt es dann manchmal noch hirse (nicht die feine!), die ich kurz mit zwiebeln angeschwitzt und dann mit brühe gekocht habe. rosenkohl ist unglaublich vielseitig, schmeckt auch prima mit geschmortem chicoree - das gibt es bei uns heute abend. :)

    lieber gruss, sab

    AntwortenLöschen
  6. ..........ich habe das Rezept heute nachgekocht!!!!!!! Dazu habe ich für uns Fleischfresser eine Entenbrust mit Niedrigtemperatur gemacht. Das Essen war einfach köööööööstlich!!!!!!
    Danke für das Rezept.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Linnea,
    wir haben dein Gericht nun schon 2x gegessen: Köööstlich! Zuerst fand ich es gar nicht so toll, bis ich dann darauf gekommen bin, von allen Gewürzen etwas mehr zu nehmen. Ich mag es gerne kräftig gewürzt. Echt lecker, ist ins Standardrepertiore aufgenommen!
    Ich wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Adventszeit!
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen