Freitag, 7. November 2014

Freitagskocherei: Familienrezept für Kartoffelschnecken

Zimt polarisiert: Die einen finden ihn widerwärtig und es gruselt sie schon beim Geruch, die anderen lieben ihn. All diejenigen, die lieber Abstand halten, schauen jetzt mal eben weg, den anderen sei gesagt: Jetzt kommt ein echtes Schmankerl für Zimtliebhaber!
Das Rezept wird in meiner Familie schon seit Generationen weitergegeben, deswegen gibt es heute auch ein Bild aus dem Kochbuch, das mein Mann und ich von unseren Hochzeitsgästen bekommen haben. Obacht: Die Kartoffelschnecken sättigen unheimlich und was in der Pfanne noch ganz harmlos wenig aussah, entwickelt sich auf dem Teller zur echten Herausforderung...
Viel Spaß beim Nachkochen und v.a. Essen! Und nicht vergessen: Bis zum Sonntag läuft noch die Buchverlosung!


für zwei Esser:
- 4-5 mittelgroße Kartoffeln, am Vortag gekocht
- eine Prise Salz
- 1 Ei
- etwas Mehl
- ca. 50 g Margarine
- Zucker und Zimt
- Margarine zum Anbraten

Die Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Salz sowie Eier hinzugeben. Mehl dazugeben und einen Teig kneten. Soviel Mehl nehmen, dass die Masse nicht mehr klebt.
Margarine erhitzen, bis sie flüssig ist.
Den Teig ausrollen, mit der Margarine bestreichen. Zimt und Zucker darauf streuen. Den Teig in drei Finger breite Streifen schneiden und diese aufrollen.
Margarine in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelschnecken darin anbraten.

Am allerbesten schmecken diese kleinen Kalorienbomben mit selbstgemachtem Zwetschgenkompott!

Kommentare:

  1. Hm, klingt lecker! Und gegen Zimt habe ich nichts einzuwenden! Das werde ich demnächst mal nachkochen, ausgedruckt ist das Rezept schon. Vielen Dank fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
  2. Hmm - ich liebe Zimt! Und der Mittlere Sohn auch - das werde ich doch gleich bei seinem nächsten Heimatbesuch ausprobieren.

    AntwortenLöschen