Freitag, 20. Mai 2011

ab...

ins wochenende - mit einem frischgemixten bananenshake und der beilage der zeit. darin dreht sich diesmal alles um den zusammenhang zwischen essen und heimat.
neben den alten obstsorten, gutem brot und typisch deutschen wintergemüsen bedeuten auch für mich einige gerichte "zuhausesein": kartoffelsuppe, hochzeitssuppe, fränkischer kartoffelsalat, gollopfer, apfelküchle oder auch kartoffelschnecken mit zwetschgenkompott.
habt ihr auch solche gerichte? woher kommt ihr kulinarisch?

Kommentare:

  1. oh ich les mich auch gerade durch die beilage (so mich meine damen lassen...) - für mich gibt es ein gericht, das so der inbegriff von "heimat" ist: vegetakartoffel. mein mann kocht das ab und an mal und mein großes mädchen und ich sind jedes mal ganz selig wenn er das macht ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ein Lieblingsessen meiner Kindheit und auch heute noch ist Kartoffelsuppe und Apfelpfannkuchen. Manchnal variiert die Suppe, da kann's dann auch schon mal Gemüsesuppe sein.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Ich wuenschte ich haette die Zeit (und die Beilage hier) - muss mal sehen, ob ich sie naechste Woche irgendwo in Paris noch erstehen kann...

    Spontan fallen mir badische Dampfnudeln (also salzige!), Butterbrezeln und Spaetzle ein.

    Eigentlich bin ich in NRW (kurz vor der belgischen Grenze) geboren, bin aber "badischer" Abstammung und im schwaebischen Unterland aufgewachsen, nur um dann nach Hessen und dann in die Weite Welt zu ziehen. Und einiges (wie eben die Spaetzle und das dazugehoerige Spaetzlebrett) sind mitgereist, die Brezeln goenne ich mir immer dann, wenn ich mal wieder in der alten Heimat bin.

    AntwortenLöschen
  4. ....Kartoffelsuppe ist ja wohl überregional-das war die Suppe,die früher bei allen Krankheiten geheilt hat...wenn vom Sonntag dann noch selbstgeschabte Spätzle übrig waren hiess die Kartoffelsuppe "Gaisburger Marsch" (weiss net warum)
    Ansonsten waren Spätzle noch zum Sauerkraut und Linsengemüse wichtig und eine andere Nudelvariante aus Schwaben sind natürlich Maultaschen,die traditionell mit Brühe und Schwäbischem Kartoffelsalat (wenn die Brühe ausgelöffelt ist)genossen wird...
    Danke für den Erinnerungsanstoss,was mal wieder zu kochen wäre,liebe Linnea
    -aber heute wird gegrillt! Euch ein schönes Wochenende wünscht Doro

    AntwortenLöschen
  5. "Heimatgerichte"? Hmmm, mal überlegen... Ich glaube, Fonude ein bisschen... und dann, ganz komisch eigentlich, denn wir lebten nur kurz dort (2 Jahre) Basler Faschtäweihä... Oder einfach ein Teller Bündner Gerstensuppe mit viel, viel Lauch, so wie ihn meine Tante manchmal kochte früher...

    AntwortenLöschen