Sonntag, 17. Januar 2010

schneckenjanuar

ganz im zeichen der schnecke stand der januar bei uns bisher:

kartoffelschnecken mit eingemachten zwetschgen nach einem alten familienrezept
ensaimadas, angeregt durch appeltjesknit

hefeschnecken gefüllt mit nuss bzw. zimt und rosinen, von meiner mutter gebacken

und zusammen mit diesem ausdruck der mutterliebe bei uns angekommen.

das rezept für die kartoffelschnecken, für ca. 3 portionen:

- gekochte, kalte kartoffeln, am besten vom vortag (ca. 5 mittelgroße)
- salz
- 1-2 eier
- mehl
- flüssige butter oder margarine, zucker und zimt, zwetschgenkompott

- kartoffeln schälen, durch die presse drücken, in einer schüssel salzen, die eier dazugeben und mehl untermischen, bis der teig eine gute konsistenz hat und nicht mehr klebt.
- auf mehl ca. 1cm dick ausrollen. die flüssige butter daraufgeben, schön viel zucker und zimt daraufstreuen.
- mit messer oder teigrädchen 5-6cm breite streifen radeln, aufrollen, etwas festdrücken.
- in heißem fett oder öl von allen seiten schön braun braten.

wie alle rezepte, die über lange zeit weitergegeben werden und nur schnell in der hektik kinderreicher bauersfamilien zubereitet werden, ist dieses etwas ungenau, aber kleinere abweichungen stören nicht...

Kommentare:

  1. Hmm, das sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. hallo meine Liebe,
    toll sieht das alles aus!
    besteht denn die Chance, das Rezept für die Kartoffelschnecken zu bekommen? ;-)
    Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Restsonntag!
    M.

    AntwortenLöschen
  3. Vor allem das erste Foto sieht sowas von lecker aus, die möcht ich sofort probieren. Und dann genüßlich zurücklehnen und ein wohliges Gefühl im Bauch spüren. Oh ja, wie ich grad bei dem Kommentar vor mir lese, ein Rezept dafür wär supertoll!!
    Mit lieben Grüßen,
    Suzi
    Dein 'Titelfoto' vom Blog ist aber auch sehr sehr schön, gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen
  4. ich habe das rezept hinzugefügt, viel spaß beim nachkochen!
    linnea

    AntwortenLöschen
  5. Die Kartoffelschnecken sehen total verführerisch aus! Ich glaube, die werde ich auch mal ausprobieren! Toll, dass euch die Ensaimadas geschmeckt haben! Beste Grüße, Appeljtes

    AntwortenLöschen
  6. So viele Schnecken und alle sehen auf ihre Art und Weise verführerisch aus! Lecker!
    Und der Korb von der Mama ist einfach herzallerliebst!

    Liebe Grüße und noch einen ruhigen und schönen Sonntag wünscht Dir,
    Wis :-)

    AntwortenLöschen
  7. Wie gut, dass ich gerade gesättigt bin, sonst hätte ich spätestens jetzt Bauchknurren, beim Anblick dieser leckeren Köstlichkeiten. Ja, ja die Mütter...sowas kenne ich auch, schön wenn man eine hat.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Gerade lese ich Deinen Blog und mir läuft so richtig das Wasser im Mund zusammen. Herrlich!

    Annegret

    AntwortenLöschen
  9. huhu

    lecker...hmmm...ich brauch dringend Frühstück.....

    da könnt ich jetzt glatt reinbeissen

    liebe grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  10. Da sitzt man ahnungslos mit hungrigem Magem um 11.12 Uhr vor dem PC und sieht solche Leckere Sachen. Huuunger !
    Die Kartoffelschnecken sehen so etwas von gut aus.

    AntwortenLöschen
  11. Grade entdeckt und sehr gefreut: dein Rezept wird gleich ausgedruckt und demnächst probiert. Und wenn sie so schmecken wie sie aussehen wird´s ein Festschmaus.
    Mit herzlichem Dank dafür und vielen lieben Grüßen,
    Suzi

    AntwortenLöschen
  12. danke für dein schönes Rezept,
    die werde ich für meine Enkelkinder nachbacken
    und sie schmecken bestimmt hervorragend, nur gibt es dann als Füllung lieber rote marmelade

    Favoriten sind bei uns auch immer die schwedischen Zimtschnecken, in die ich noch zusätzlich apfelstücke einwickel
    Frauke

    AntwortenLöschen