Sonntag, 28. Juli 2013

Sail away






Nach Schurwolle, Tweedgarnen oder Sockenstricken ist mir momentan überhaupt nicht (obwohl ich bei meinem Stricktempo eigentlich schon längst an die Wintergarderobe denken sollte...). In unserer Wohnung hat es konstante 26°, der Mineralwasserkonsum steigt täglich und die meiste Zeit des Tages verbringen wir wechselweise im abgedunkelten Wohnzimmer und den schattigen Ecken des Gartens. Aber ganz ohne Stricken geht es auch nicht und so entstand aus meiner Berlin-Entdeckung ein kleiner Cowl für laue Sommerabende. Das Garn erinnert mich an die Taue an einem Segelboot, der matte Glanz an den Perlmuttschimmer vieler Muscheln, die Farbe an Seegras und schäumende Wellenspitzen, da musste ein Ankerknopf einfach sein.


Garn: Ito, Asayaka, 1 Strang, Fb. Light blue, 190,

Anleitung: keine: angeschlagen, in Runden rechts gestrickt, abgekettet, fertig. Das Garn wirkt allein.
Nadeln: 5,5 mm.
Knopf: von einem alten Esprit-Pullover.



Kommentare:

  1. Dein Cowl ist sooo einfach und so wie Du ihn trägst einfach ein wunderschöner Blickfang! Perfekt! Die Farbe sowieso, passt doch zu allem. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Linnea,
    das Garn und daraus der Cowl ist einfach bezaubernd! So sehr mein Geschmack! Und dann auch noch dieser süße Knopf passend dazu! Super schön!
    Eine schöne Zeit für euch...
    wünschen Maartje & Sophie

    AntwortenLöschen
  3. So schön- zart und sanft und zugleich auch stark in seiner Linie, einfach wundervoll!

    AntwortenLöschen
  4. Der Cowl sieht so schön aus. So tiefsinnig irgendwie, aber mit Leichtigkeit dabei.
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen