Montag, 25. Februar 2013

zu Hause sein




Unser Zuhause. Es ist schwierig, hier zu wohnen, aber unsere Wohnung mag ich sehr. Jetzt fragen wir uns, wie lange die Zeit hier noch sein wird. Ob wir die Kraft aufbringen wollen und können, für kurze Zeit wieder ein neues Zuhause zu haben. Und wann wir nicht nur in uns ein Zuhause haben, sondern auch mal eines, das man sehen und bewohnen kann. Wie wir gewichten sollen zwischen dem Lärm hier, möglichen Bauarbeiten, Umzugsaufwand, finanzieller Belastung und dem sicheren Alltag, den Kinder brauchen. Drückt uns die Daumen, dass wir richtig pokern! (Und wenn wir von hier wegziehen, zeige ich auch mal, was hier so anders ist und erkläre meine kryptische Sprache...)

Kommentare:

  1. Aber du hast es dir in deinem zu Hause schön gemacht - das obere Bild macht so einen gemütlichen Eindruck!
    Liebe Grüße
    Anny

    AntwortenLöschen
  2. Wer will das nicht und darum drück ich euch die daumen.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich auch sehr gut. Unsere erste Wohnung mit Kindern war von Anfang an nicht als endgültiges Zuhause geplant und auch jetzt können wir uns noch mal einen Umzug vorstellen. Aber alles zu seiner Zeit! Ich wünsche euch viel Glück beim Suchen und Finden!
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  4. Ich empfinde alle Bilder von eurem Zuhause als zuhause.....vielleicht bist du ja ne begnadete Fotografin, die alles unschöne rauslässt, aber....wer weiß schon wie es für euch dort ist....ruhigeres zuhausigeres sanft umhüllendes mit alltäglichem Zusammensein wünsche ich euch.

    Liebe Grüße
    mariechen

    AntwortenLöschen
  5. Da wünsche ich Euch, dass Ihr die richtige Entscheidung trefft und dass sich alles Euren Wünschen entsprechend entwickelt. Ich selbst war viele Jahre lang "heimatlos" und weiß nun umso mehr die Geborgenheit einer schönen ruhigen Wohnung zu schätzen! Ich drück die Daumen!

    AntwortenLöschen