Montag, 12. November 2012

Mein Äpfelchen

Ich liebe rotbackige, knackige Äpfel. Solche, deren Farbe beim ersten Biss von der Schale aus ins weiße Fruchtfleisch fließt. Solche, bei denen der Saft herausspritzt, und solche, die auf den ersten Blick unscheinbar und fahl aussehen, aber beim Backen ein volles, warmes Aroma entwickeln, das sich langsam seinen Weg von Zimmer zu Zimmer sucht, bis das ganze Haus nach Herbst riecht.
Und in dieser kleinen Jacke finde ich meinen Sohn so verlockend und süß wie diese Äpfelchen... Genäht ist sie aus einem Erinnerungsstück, einer Lieblingsweste von mir, die im Lauf der Jahre immer mehr verfilzte und schließlich zu klein wurde. Die Knöpfe habe ich neu gekauft und hinten im Kragen ein Filzstück eingesetzt, das  wie mein Vater bemerkte  neckisch hervorblitzt. Und darin aß mein Äpfelchen den ganzen Oktober über seine Unterwegs-Äpfel. Und wer jetzt immer noch nicht genug hat, höre bzw. lese Reinhard Mey.




Kommentare:

  1. Das nenne ich mal eine tolle Idee zum Thema Strickrecycling! Ich kann ja gar nicht glauben, dass man da einfach schneiden kann, ohne dass alles aufribbelt. Wirklich sehr süß und bestimmt kuscheilg warm! LG, Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön :) die jacke war einfach schon derart filzig, dass die einzelnen fäden sich nicht mehr lösen, sondern wie stoff in der handhabung waren.

      Löschen
  2. Sehr niedlich! Das Lied von Reinhard Mey haben wir nach der Geburt unseres Großen auch ganz oft gehört... Schön!
    Guck doch mal hier http://wollsocke-buxtehude.blogspot.de/2012/11/blog-award.html, ich weiß nicht, ob Du es schon gesehen hast...
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  3. So schön! (Und den heutigen Ohrwurm hab ich jetzt auch :-))
    Wie hast du die Jacke denn genäht? Mit einer Overlock? Ich habe hier auch noch diverse Pullover herumliegen, die ich gerne zu Kindersachen "verkleinern" würde, aber mein Versuch, Gestricktes mit der Nähmaschine zu nähen, hat nicht wirklich geklappt (hat sich alles total verzogen).
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, ich habe einfach einen doppelten stich gewählt (keine ahnung, wie der hieß) - und bin im nähen echter anfänger und gar nicht perfektionistisch. das gestrickt war schon beinahe wie ein walkstoff verfilzt und probleme hatte ich nur bei den knopflöchern, die fürchterlich geworden sind (aber die sieht man ja kaum ;)).

      Löschen
  4. Die Jacke sieht umwerfend schön aus.
    Deine Idee so zu recyclen finde ich super.
    Lieber Gruss
    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Welch wundervolle Idee!!! Und die Apfelknöpfe zu deinem süßen Äpfelchen dazu, soooo schön :)
    Alles, alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  6. Süß - dein Äpfelchen und schon so groß.

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine schöne Idee, aus verfilzten Sachen etwas zu nähen. Die Jacke sieht klasse aus. Der rote Einsatz und die roten Äpfelknöpfe passen perfekt. Ich bessere nähtechnisch nur aus oder ändere Kleinigkeiten. Ansonsten bin ich mit dem Nähen nicht befreundet. Aber das ist so eine tolle Idee...
    Gruß von Roswitha

    AntwortenLöschen
  8. So ein schöner Post-ich bin auch Reinhard Mey Fan und die CD sollten alle Eltern haben,findet Doro

    AntwortenLöschen
  9. Wie niedlich die Jacke ist und sie der Kleine darin erst.
    Eine schöne Idee und toll umgesetzt.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen