Samstag, 16. August 2014

HosenHerbst


Meike von Crafteln hat zu einer sehr schönen Aktion eingeladen, bei der ich mitmachen möchte. Wir befassen uns gemeinsam, aber ohne feste Arbeitsschritte und -daten, den kompletten Herbst über mit dem Thema Hose. Aber seht selbst:
Das Monatsthema August: Hosenformen, Hosenmoden, Hosenschnitte 
Was für eine Hose möchte ich nähen? Welche Hosen habe ich bisher gerne oder ungerne getragen? Was sind meine Ansprüche an eine Hose? Welcher Hosentyp passt zu meinem Körper und zu meinem Leben? Aus welchem Material möchte ich meine Hose nähen? Welche Materialien eigenen sich für welchen Hosenschnitt? Welche Schnittmuster habe ich bereits ausgesucht? Was für ein Schnittmuster suche ich noch?

Um ein reines „möchte ich“ geht es bei mir noch lange nicht, dazu sind meine Fertigkeiten im Bereich Nähen einfach zu rudimentär. Beim Nähen zweier Kinderhosen (Post folgt…) habe ich allerdings gemerkt, dass ich eine gemütliche, aber dennoch zumindest für Spaziergänge oder Kita-Abholungen taugliche Hose nicht gerade unpraktisch fände. Anders als viele der versierten Näherinnen bin ich bekennender Hosenfan; ich finde sie praktisch und für meine Figur sehr passend, sie haben zumeist Taschen, sehen auch im Schneidersitz gut aus ;) und halten Sandkastenrunden aus, außerdem friere ich in Röcken schnell, auch mit Strumpfhose (und die wiederum hasse ich sehr).

Am häufigsten trage ich Skinny-Schnitte in Jeans-Elastik-Stoff mit extrem niedrigem Bund, manchmal auch Leggins plus Oversize-Oberteil, selten weiche ich von diesem Schema bei Hosen ab – von „Boden“ besitze ich eine Breitcordhose mit Bügelfalte und high waist, daneben findet man in meinem Kleiderschrank noch einige wenige Anzughosen für Konzerte. Für mein Cellogespiele kämen nur extrem weite Röcke in Frage, die Sitzposition verlangt ansonsten zwingend nach einer Hose, der geneigte Leser kann sich den Grund dafür denken… Die relative Eintönigkeit in der Schnittform liegt vor allem daran, dass ich mit 153cm Körpergröße nicht gerade zu den Riesen zähle und so eigentlich nur Gr. 32/34, am besten mit extrakurzen Beinen, kaufen kann…
Mein geplanter Schnitt, Moira – wie auch für die Kinder verwendet – weicht nun von meiner Standardhosenform etwas ab. Es handelt sich um eine eher locker geschnittene Hose, die ich mit Beinabschlussbündchen nähen will. (Schöne Exemplare für Erwachsene gibt es etwa hier zu sehen).

Mir schwebt ein weicher, dünner Baumwollstoff in Jeansoptik vor, der ein dezentes Muster hat. Eine Kaufhose fürs Baby hat mich hier etwas inspiriert. Wer Tipps hat, wie so ein Stoff heißt und wo man ihn bekommt: Bitte her damit!!
 
Musteridee: 
Bild: c-and-a.de

Ich werde nun als erstes Mal ans Ausmessen gehen, damit ich weiß, ob Kinder- oder Damengröße :D. Und weil eine Hose ohne Hosentaschen nur den halben Wert hat, werde ich mich auch schon mit den verschiedenen Taschenversionen beschäftigen ;).

Kommentare:

  1. Hallo wollgespinst,

    ich habe mir eine Moira in der kleinsten Größe genäht und fand sie sehr weit. Nicht zwingend zu weit im Sinne von zu groß (ich hab viele Komplimente für die Hose bekommen), aber eben weit. Viel Stoff, besonders um die Füße herum (ich hatte ohne Bündchen genäht).
    Die Idee, die kleinste Kindergröße zu nähen kam mir ebenso wie dir. Nach einem Probestück, dass ich sogar noch um einige cm verbreitert hatte, kann ich aber sagen: Passt mir nicht!
    Ich trage allerdings auch keine 32/34 wie du, sondern eher eine 36, denke ich.
    So ganz bin ich mit dem Schnitt noch nicht durch, irgendwann will ich mich nochmal damit beschäftigen.
    Insofern verfolge ich deine Moira-Pläne gespannt!

    Grüße,
    naehfreundin

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    Klasse, dass Du Dich durch Meikes Aktion ans Hosennähen wagst. Nur Mut, das wird schon!

    Ich bin mal so frei, ein paar Gedanken über Deine Pläne aufzuschreiben:

    Miss mal Deinen Taillen- und Hüftumfang aus. Sofern die Differenz mehr als ein paar cm beträgt, wird Deine Moira aus undehnbarem Stoff sicherlich oben am Bund beulen. Abhilfe schaffen da nur Abnäher und ein RV. Oder Du schneidest sie so weit zu, dass das dann auch nix mehr ausmacht ;o)

    Such mal nach "Chambray". Sieht aus wie Jeans, ist aber weicher fallend.

    Ich bin gespannt, was Du zaubern wirst. Deine Strickkünste sind auf jeden Fall seeeeeehr beeindruckend!

    Liebe Grüße

    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Eine Pumphose-interessant und auf Taschen mag ich bei Hosen auch nicht verzichten.
    Für deine Stoffsuche könntest du dich bei www.koenigreichreichderstoffe.de umsehen. Ich habe mir da mal einen leichten Punktejeans mit etwas Stretchanteil gekauft, der deiner Beispielhose sehr nahe kommt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen