Dienstag, 2. April 2013

Ostern 2013 – Görlitz!

Als ich im Frühjahr 2002 das erste Mal nach Görlitz kam, war es um mich nicht mehr nur wegen eines gewissen Mannes, der von dort kommt, geschehen, sondern fortan auch noch wegen seiner traumhaften Heimatstadt. Die östlichste Stadt Deutschlands  der Stadtteil jenseits der Neiße ist sogar schon polnisch  bezirzt mich jedes Mal wieder mit ihrer Mischung aus Mittelalter-, Renaissance- und Gründerzeitarchitektur, den vielen versteckten Kleinoden und ihrer Bescheidenheit. Dass es noch viele verfallene Häuser gibt, die bald gerettet werden müssten, um nicht für immer verloren zu sein, erhöht den Reiz sogar noch  meiner Phantasie kann ich hier freien Lauf lassen und im Land der Möglichkeiten ist der Defininierungszwang der Realität noch ganz fern...
Beinahe jedes Jahr kommen wir an Ostern, um mit der ganzen Familie zu feiern  dieses Mal ein ganz besonderes Erlebnis, weil in der Nacht unserer Ankunft (nach 500 km Autofahrt) mehr als zehn Zentimeter Schnee fielen und es die ganze Zeit über weiß blieb...
Kommt mit und reist nach!
 Immer noch ein Ass im Ärmel  nicht für jedes Haus hier gilt das, aber immerhin zählt die alte Spielhölle so noch zu den Lieblingsmotiven

 Modell fieser Osterhase, Größe mit Ohren ca. 2,10 m

 Alt und Erneuert, immer dicht beieinander

Mit Mann, Kind ( und Oma, Opa, Schwager und Neffe...) im Naturkundemuseum, eine wunderschöne Sammlung, einige Vivarien und eine grandiose Fotoausstellung von Grzegorz Bobrowicz laden hier ein.

 Ostern mit der Großfamilie  diesmal drinnen und wegen müder Osternachtbesucher nicht so lange wie sonst

 Besuch im neuen Stadtladen vom Café Care: Erinnerungen werden wach, denn auch unsere Hochzeitstorte stammte von hier.

 Mit dem Mann noch ein ganz neues Café ausprobiert: Hier die Dekoration im Eingangsbereich, ganz typisch unter einem Hallendach.

Stöbern im Schøn und gut: Hach, hier könnte ich Stunden bleiben!

Eine beeindruckende Vita, die an Brisanz (leider) nicht verloren hat...

Kommentare:

  1. Ich mag Görlitz auch sehr. Liebe Freunde wohnen dort und so bin auch ich immer mal wieder an der Neiße. Aber ich muss nicht so weit fahren, da ist auch eine Tagestour drin ;-) Es ist auf jeden Fall eine reizvolle Stadt, mit viel Charm und ner Menge Ecken für Träume und Phantasie. In dem Laden Schön & gut habe ich auch schon lange gestöbert, da vergeht die Zeit ganz flott. In der Nähe mag ich auch Ostritz mit seinem Kloster oder die Kulturinsel Einsiedel. Naja, die Oberlausitz ist schon eine feine Gegend :-)
    Ich finde es immer auch entspannt, wenn man Ostersonntag dann ganz gelassen angeht. Wir haben mit und bei Familie gefeiert. Alle waren in der Osternacht und über den Tag verteilt hat sich immer mal jemand für ein Nickerchen verzogen. Trotzdem haben wir viel gemeinsame Zeit geteilt.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. wunderbare Bilder, vielen Dank fürs teilen! herzliche Grüsse, ela

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Impressionen! Sieht wirklich aus, als würde sich der Besuch in Görlitz lohnen :). Ich mag ja diese Mischung aus Renoviert und Neu sehr gern.

    AntwortenLöschen