Mittwoch, 9. Juli 2014

Wochenbettleben


Ich sitze (und diesmal ist das Sitzen auch möglich, was eine Erleichterung…) am Esstisch, in den Händen ein kleines Strickprojekt, das zur Geburt meines Herbstneffen fertig sein soll, auf der Zunge den Geschmack meines Lieblingstees, den der Mann jeden Tag für mich aufbrüht. Das kleine Wunderwesen, eben noch in meinem Bauch, liegt friedlich schlafend hinten in meinem Bett, der Sohn spielt selbstvergessen im Sandkasten. In mir Dankbarkeit und das Gefühl, ganz da zu sein, wo gerade mein Platz ist.


***Und nur fünf Minuten später kehrt der Dauerregen der letzten Tage mit einem Gewitter wieder und hüllt diese Tage in ihr besonderes Kleid, verwoben aus Hitze und erfrischenden Wolkenbrüchen. Wie vor zwei Jahren und zehn Monaten.***
Obwohl wir vor der Geburt nicht wussten, ob ein weiterer Sohn oder ein Töchterchen hier einziehen würde, erwischt mich die rosa Hormonwolke gerade etwas: Nicht, dass mich die schreckliche Asia-Import-Katze oder sonstige Grausligkeiten auf einmal in Verzückung versetzen, neeein, aber ich sehe mein kleines Mädchen schon in süßen Punktekleidchen auf Bordsteinen balancieren oder im ausgestellten Dufflecoat vor Winterlandschaft: Kitsch as Kitsch can. So, und als nächstes Gestrick gibt es hier garantiert was für echte Prinzessinnen…
***Die Männer waren erfolgreich auf Shoppingtour. Ich bin ja ein bißchen neidisch, aber die schönen und dringend benötigten Schuhe söhnen mich mit dem Zuhausebleiben aus. Am besten kam beim Sohnemann aber natürlich die Legoplatte an. Zu seinen derzeitigen Bauvorhaben hielt er mir mit ernster Miene einen ca. fünfminütigen Vortrag***
Bei der momentanen Verköstigung komme ich mir ein bißchen vor wie im Vier-Sterne-Hotel. Von einer opulenten Obstauswahl über gesunde und Stillmamas sättigende Mittagsgerichte bis hin zu unseren geliebten Familienkaffeerunden kriege ich alles geboten. Liebe an den Mann. Und an den Beerensommer.

Kommentare:

  1. So schön! Ich wünsche euch weiterhin eine wunderbare erste gemeinsame Zeit! Ganz liebe Grüße, Kathi

    AntwortenLöschen
  2. So liebe und zauberhafte Worte! Ich kann mich noch sehr genau an den Post vor zwei Jahren erinnern, als Euer Sohn geboren wurde. Deine Worte rühren mich sehr und ich wünsche euch eine ganz wundervolle erste Zeit miteinander und ich freue mich auf rosa Strickprojekte.
    Viele herzliche Grüße, Maartje

    AntwortenLöschen
  3. Lass dich so richtig verwöhnen, liebe Linea - und der graue Pulli vom letzten Post ist einfach zauberhaft!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, du wollgespinst!
    Bin soeben auf deinen blog gestoßen und bin sehr angetan! Als geborene Mecklenburgerin ( Ich komme aus Grevesmühlen.) heiße ich dich herzlich willkommen in unserem schönen bundesland und mit schwerin habt ihr euch eine wunderschöne und vielfältige stadt zum leben ausgesucht und sogar mit blick aufs wasser, wie beneidenswert! Ich hoffe, du hast inzwischen auch den einen oder anderen bioladen gefunden ( z.b. hofladen in medewege) . Und dass der kleine mann einen schönen kindergarten findet. Die menschen brauchen hier manchmal so ihre aufwärmphase zum kennenlernen, aber wenn man hier freundschaften schliesst, dann sind die mecklenburger recht treu und ausdauern. Alles gute weiterhin! Lg susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe susanne, hab herzlichen dank für deine lieben worte! grevesmühlen ist ja richtig nah! in medewege sind wir jede Woche einmal :) und ab und zu gehen wir auch in den karo-markt oder "Basilikum", da liegst du also ganz richtig! mit dem kindergarten sind wir leider noch nicht weiter, die Wartelisten sind lang... liebe grüße linnea

      Löschen